Besucher

021414
Heute: 4
Gestern: 8
Diese Woche: 32
Letzte Woche: 69
Dieser Monat: 200
Letzter Monat: 259

 

Amerikanische Faulbrut

Kurzinfo
Erkrankung / Ursache Amerikanische Faulbrut (Bösartige Faulbrut /  Paenibacillus larvae larvae)
Nachweis Streichholztest, Labordiagnose, mit bloßem Auge (Zelldeckel)
Symptomatik Ohne genügend Hygiene und Abwehr erkranken Larven nach der Verdeckelung der Zelle und werden zersetzt. Es entsteht infektiöser schwarzer Schorf mit hochkontagiösen, resistenten Dauersporen.
Behandlung Anzeigepflichtig; Entscheidung des Amtstierarztes über Abtöten oder Kunstschwarmbildung mit Hungerphase erkrankter Völker. Keine Medikation. Reinigung und Desinfektion. Einrichtung eines Sperrgebietes, Untersuchung nach Bienenseuchen-VO

Der Erreger der amerikanischen Faulbrut bildet sehr widerstandsfähige Sporen, die ausschließlich die Larven der Honigbiene über die aufgenommene Nahrung infizieren. Die Sporen gelangen mit dem Futter in den Mitteldarm, wo sie innerhalb von 24 Stunden zu Stäbchen auskeimen. Diese durchdringen dann das Darmepithel, um sich im übrigen Gewebe der Larve schnell zu vermehren. Die Brut stirbt darauf im Streckmaden- oder Vorpuppenstadium und somit in der gedeckelten Zelle ab.

Erst jetzt werden die typischen Symptome der Infektionskrankheit sichtbar. Sie bestehen in verfärbten, eingesunkenen, oft auch löchrigen Zelldeckeln und der in der Brutzelle verbleibenden, fadenziehenden Masse, die schließlich zu Schorfen eintrocknet. Durch den so genannten Streicholztest, bei dem der Wabeninhalt fadenartig am Streichholz kleben bleibt, sowie der Begutachtung der Zelldeckel, kann die Krankheit unter anderem erkannt werden.

Im Anfangsstadium des Befalls können die Bienen erkrankte Brut meist noch aus den Zellen entfernen, jedoch nehmen junge Larven häufig die in der Zelle zurückbleibenden Sporen über das Futter erneut auf. Des weiteren werden durch die Reinigung der Zellen von infizierter Brut auch die Körperoberfläche und insbesondere die Mundwerkzeuge der reinigenden Bienen kontaminiert. So kann sich die Krankheit im Volk ausbreiten. Da über eine Kontaminierung der Bienen die Sporen auch in den Honig gelangen, eignet sich dieser sehr gut zur Diagnose, selbst wenn noch keine klinischen Symptome sichtbar sind.

Unterbrochen werden kann die Infektionskette lediglich, wenn die infizierten Larven noch vor der erneuten Sporenbildung von den Bienen erkannt und entfernt werden. Da jedoch Hygieneverhalten und die Fähigkeit Sporen aus der Honigblase zu entfernen von Rasse zu Rasse unterschiedlich sind, unterscheidet sich der Verlauf der Krankheit in den verschiedenen Völkern wesentlich. In der Regel werden die Völker früher oder später mit zunehmender Infektion der Brut immer schwächer und gehen schließlich ein.

Durch räubernde und sich verfliegende oder schwärmende Bienen wird der Erreger der amerikanischen Faulbrut in andere Völker verschleppt. Auch durch den Austausch von Brut und Futterwaben sowie über Beuten und Geräte kann die Krankheit sich verbreiten. Eine wesentliche Infektionsquelle stellen auch fremde, insbesondere Importhonige dar, die an die Bienen verfüttert werden.

Die amerikanische Faulbrut ist eine anzeigepflichtige Krankheit. Die Bekämpfung hat demnach nach näherer Anweisung des Amtstierarztes zu erfolgen, welcher abhängig von Verseuchungsgrad und Jahreszeit zwischen einer Abtötung des Volkes oder dem Kunstschwarmverfahren entscheidet. Das Kunstschwarmverfahren kann mit oder ohne Dunkelhaft durchgeführt werden, jedoch sollte in jedem Falle eine Hungerphase der Bienen eingehalten werden, damit diese ihren kontaminierten Honigmageninhalt verbrauchen. Eine medikamentöse Therapie ist in den meisten Ländern untersagt. In jedem Fall müssen im Anschluss die Waben vernichtet sowie die Beuten und Geräte desinfiziert werden, da sonst die Gefahr eines Rückfalls sehr groß ist. Dies kann bei Holzteilen durch abflammen geschehen oder bei anderen Materialien mit Hilfe von Natronlauge oder Perchloressigsäure.

Honig aus verseuchten Völkern kann für den menschlichen Verzehr verwendet, darf aber auf keinen Fall an Bienen verfüttert werden. Eine nachträgliche Ernte des Honigs kann vom Amtstierarzt zugelassen werden.

faulbrut1   faulbrut2
Löchriges Brutbild mit zerfallenen Maden bei amerikanischer Faulbrut   Fadenziehender Wabeninhalt, so genannter „Streichholztest“, bei amerikanischer Faulbrut
faulbrut3   faulbrut4
Futterkranzproben auf Nährboden bei amerikanischer Faulbrut   Begeißelte, stäbchenförmige Bakterien, Erreger der amerikanischen Faulbrut

 

 

Bienenseuchensachverständige gem. § 5 Bienenseuchengesetz        
Bezirkshauptmannschaft Titel Nachname Vorname Adresse PLZ Ort Telefon E-Mail
Villach   Trampitsch Alois Bildstockweg 21 9241 Wernberg 04252/3408;
0699/17 16 34 81
 
    Zelloth Jolande Pöckau 13 9601 Arnoldstein 0650/333 14 05 jolande.zelloth@aon.at
    Jaklitsch Richard Saak 9611 Nötsch 04256/35 52 alrunjaklitsch@tele2.at
  WL Wenzel Johann Möltschacherweg 62 9500 Villach 0676/421 77 04 johann.wenzel@gmx.at
  WL Jakl Günter Millstätterstr. 111 9542 Afritz/See 04247/2343 imkerei.jakl@email.com
    Warmuth Peter Seestr. 9 9500 Villach 04242/432 732 peter.warmuth@aon.at
    Obersteiner Winfried Rudolf v. Gallweg 3 9521 Treffen 04248/3276  
    Klimbacher Walter Dollhopfgasse 35 9500 Villach 04242/217 920 vi55gc@tele2.at
  BWM Oschounig Matthäus Rankenweg 2 9241 Wernberg 0664/111 2939 theo.oschounig@aon.at
   
Völkermarkt   Prader-Schattleitner Christa St.Martin 47 9375 Hüttenberg 04263/750 36,
0680/302 76 88
stmartin@prader.cc
    Morolz Gerhard Kreuzberglsiedlung 39 9100 Völkermarkt 0664/445 78 88 gerhard.morolz@gmx.at
    Sakl Karl Seebergstr. 7 9141 Gösselsdorf   karl.sakl@aon.at
    Grebenjak Hubert Griffen 80 9112 Griffen    
    Plautz Ilse Wildenstein 47 9132 Gallizien 0664/50 37 061  
    Grill Karl St.Michael ob Bleiburg 9143 St.Michael ob Bleiburg 0664/4095 302  
    Gojer Rudolf Gablern 72 9141 Eberndorf    
    Zeiner Ewald Klein St. Veit 14 9371 Brückl 0660/5272 507  
    Perchtold Johann Griffen 164 9112 Griffen 0664/9415 924 imkerei.perchtold@gmail.com
    Waschnig Adalbert Kastanienweg 15 9122 St. Kanzian 04239/4031  
    Riepl Josef Kaunz 25 9112 Griffen 04233/3253 jore.riepl@aon.at
  WL BWF Hinterer Anton Traundorf 77 9143 St.Michael/Bleiburg 0664/1545 598 anton.hinterer@gmail.com
  BWF Woltsche Herbert Eis 30 9113 Ruden 0664/4404 132 h.woltsche@aon.at
   
Feldkirchen   Kreiner Winfried Nadling 67 9560 Feldkirchen 0676/419 41 74  
    Kogler Robert Powirtschach 7 9560 Feldkirchen 04276/294 53  
    Unterweger Erich Seitenberg 15 9560 Feldkirchen 04276/3345 erich.unterweger@utanet.at
  IM Moser Michael P.Pattererweg 44 9560 Feldkirchen 04276/295 61 im-moser@aon.at
    Klammer Robert Ossiachberg 17 9552 Steindorf 04243/8491
0664/6172666
imkerei.klammer@aon.at
    Pertl Erich Schubertstraße 22 9560 Feldkirchen 04276/37 142 erichpertl@aon.at
  BWM Zlanabitnig Alexander Rappitsch 58 9560 Feldkirchen 0664/5453 712  
   
Klagenfurt-Land Dr. Lautemann Anita Römerweg 20 9062 Moosburg 0676/432 45 20,
04272/83015
biohof.lautemann@gmx.at
    Schwarz Ingo Ressnig 49 9170 Ferlach 0650/680 06 90 schwarz.carnica@gmail.com
    Kotnik Manfred Trabesing 39 9071 Kötmannsdorf 04220/24 07  
    Bilban Alfred Janschitzweg 6 9161 Maria Rain 0660/12 53 826 bilban.a@aon.at
    Eiper Herbert Eichenweg 9 9131 Grafenstein 0664/56 23 690  
    Michor Valentin Unterwuchl 6 9131 Grafenstein 0664/46 23 350 michorvalentin@gmail.com
   
Magistrat Klagenfurt IM Hartl Gerhard Peter Wunderlichstr. 28 9020 Klagenfurt 0664/17 29 483 hartl.gerhard@aon.at
    Dreier Horst Obermieger 28 9131 Grafenstein 04225/30 94 horst.dreier@aon.at
                 
Hermagor   Stampfer Erich Höfling 2 9640 Kötschach 04715/8162 erich-stampfer@direkt.at
    Segner Hubert Gailtalstr.31 9620 Hermagor 04282/ 21 96 www.segner.at
    Suppersberger Franz St.Lorenzen 51 9656 St.Lorenzen 04716/407 suppersberger@aon.at
    Strafner Johann Köstendorf 62 9623 St.Stefan 0650/8844273 johann.strafner@gmx.at
    Brugger Valentin Latschach 14/1 9624 Egg 0676/3031 955 valentin.brugger@gmx.at
    Marschnig Josef Rattendorf 27 9631 Jenig 0676/7166 321 josefmarschnig@yahoo.de
   
St.Veit/Glan IM Rieser Viktor Rauscheggen 10 9572 Deutsch/Griffen 0664/551 89 13,
04279/652
imkerei-rieser@gmx.net
  Ing. Oberförster Maletz Christian Schloßberg 11 9372 Eberstein 04264/8137  
    Hofferer Herbert Marktstr. 32 9373 Klein St.Paul 0650/491 60 80  
    Kernmayer Rudolf St.Stefan 24 9361 St. Salvator 04268/2407 rudi.kernmayer@aon.at
    Prader-Schattleitner Christa St.Martin 47 9375 Hüttenberg 04263/750 36,
0680/302 76 88
stmartin@prader.cc
    Lamprecht Ortwin Zienitzen 54 9361 St. Salvator 04268/2780 ortwin.lamprecht@telering.at
    Wurzer Heribert Meiselding 69 9312 Meiselding 0664/5100707 reins.v.s.agt@aon.at
   
Spittal/Drau   Kotz Erwin Mautbachweg 236 9761 Greifenburg 04712/8324  
    Egger Johann Zlatting 42 9852 Trebesing 04732/3273
04762/209 613
johann.egger.wildb@aon.at
    Plössnig Horst Mörtschach 70 9842 Mörtschach 04826/227
0676/46 08 090
gisela.ploessnig@aon.at
    Graf Hermann Polan 32 9815 Kolbnitz    
    IM Aschbacher Hansjürg Malta 95 9854 Malta 04733/654
0664/4902015
hj.aschbacher@aon.at
    Smoley Josef Gries 4 9761 Greifenburg 04712/8389 smoley.josef@aon.at
    DI Thurner Elisabeth Grünleiten 20 9853 Gmünd 0650/8181 899 lizthurner@gmx.at
    IFA Zauchner Oswald Mühldorf 232 9814 Mühldorf 04769/33057
0676/9172324
imkerei@zauchner.co.at
   
Wolfsberg   Schratter Hans Zellach 71 9413 St. Gertraud 04352/711 30  
    Pachler Werner 10. Oktoberstr.32 9400 Wolfsberg 04352/25 69 werner.pachler@gmx.at
    Wölfl Franz Lorenzenberg 34 9473 Lavamünd 04356/2788  
    Kaimbacher Reinhold Gundisch-Süd 6 9423 St.Georgen 0676/83 555 742 laden@fintenig.at
    Dohr Andreas Vorderwölch 11 9413 St.Gertraud 0664/3135 745 andreas.dohr@gmx.at
    Loibnegger Franz Hart 27 9473 Lavamünd 0664/511 8413 imkerei.loibnegger@gmx.at
    Zarfl Pius St. Gertraud 82 9413 St. Gertraud 0650/712 2701 pius.zarfl@aon.at